Category Archives: Buchbesprechungen

Das große Buch der Markttechnik, von Michael Voigt

Das große Buch der Markttechnik“ vom Autor und Börsenhändler Michael Voigt, erklärt auf sehr originelle Weise die Grundlagen der Markttechnik und des markttechnisch orientierten Tradings, indem es Fachbuch und Roman miteinander kombiniert und so die eher schwierige Thematik leicht verdaulich und zuweilen humorvoll vermittelt. Sowohl Tradinganfänger als auch fortgeschrittene Trader werden mit diesem Werk angesprochen.

Der Held des Romanteils ist der 27 jährige Philip, der ein Praktikum in einem Handelsbüro beginnt, nachdem er bereits einige Jahre zuvor sein Interesse für den Börsenhandel entdeckte und auch schon einige Gehversuche im Trading unternommen hat.

Das Trader-Coaching: So werden Sie zum Gewinner, von Thomas Vittner

Weniger ist mehr – und in dieser Einfachheit liegt das Geheimnis des Erfolges verborgen. Dass gutes und erfolgreiches Trading nicht schwierig sein muss, versucht der Autor Thomas Vittner in seinem Buch „Das Trader-Coaching“ zu vermitteln. Thomas Vittner ist im Nebenberuf zu einem erfolgreichen Trader geworden und beschreibt mit einfachen Worten, worauf es beim Trading tatsächlich ankommt. Als ich dieses Buch in die Hand nahm, wußte ich zwar, dass es hier nicht um den perfekten Einstieg geht, nach dem die meisten Trader (und auch ich bisher) immer suchen, dennoch habe ich anfangs insgeheim den Seiten, in denen es um die Entrys geht entgegen gefibert.

Der große Irrtum, von Roger Lowenstein

Roger Lowenstein hat mit seinem Buch „Der große Irrtum“ zwar nicht direkt ein Trading-Buch geschrieben – aber deswegen ist es nicht weniger lesenswert. Sachlich aber dennoch spannend wird der Aufstieg und Fall eines der größten Investmentfonds der Geschichte „Long Term Capital Management“ (LTCM) beschrieben. Die zum Teil prominenten Initiatoren des Fonds – darunter zwei Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften – konnten anfänglich beeindruckende Gewinne erzielen, machten jedoch ein großes Geheimnis um ihre Strategie und die gehandelten Positionen. Das hielt die renomiertesten Investment-Banken der Wall Street jedoch nicht davon ab, dem Fonds immer größere Kredite zu gewähren und ungeachtet des Risikos, der Gier freien Lauf zu lassen.

Jesse Livermore – Das Spiel der Spiele, von Edwin Lefèvre

Ein wirklich bemerkenswertes Buch, welches ich sicherlich noch einmal lesen werde. Schon nach den ersten Seiten möchte man es gar nicht wieder aus der Hand legen, weil es in so packender Weise geschrieben ist. Es wird die Lebensgeschichte und Traderlaufbahn des legendären Jesse Livermore geschildert, dem der Aufstieg vom Kurstafelboy zum Multimillionär gelingt, der dann alles wieder verliert und kurz darauf sein erfolgreiches Comeback feiern kann. Leicht verständlich, spannend und mit verblüffenden Erkenntnissen vermittelt dieses Buch faszinierende Trades und eine ganze Reihe von Weisheiten, einer der wohl schillernsten Persönlichkeiten der Wall Street.

Devisenhandel – simplified, von Dennis Metz

Alle relevanten Bereiche, die man als Basis über den Devisenmarkt wissen sollte, werden anschaulich und leicht verständlich beschrieben. Nach einer einleitenden Erklärung, was überhaupt am Devisenmarkt gehandelt wird, folgt ein Kapitel über die geschichtliche Entwicklung von Währungen und die Teilnehmer des Devisenmarktes. Kapitel 3 beschreibt die wichtigsten Währungen sowie die Darstellung und die Bedeutung von Wechselkursen. Das nächste Kapitel beschäftigt sich mit den verschiedenen Handelsinstrumenten mit denen man am Devisenmarkt agiert und zeigt die jeweiligen Vor- und Nachteile auf. Detaillierte Trading-Strategien findet man in diesem Buch nicht, dafür aber eine anschauliche Darstellung der fundamentalen und technischen Analyse, welche die Grundlagen zur Entwicklung von Handelsansätzen bilden.