Monthly Archives: August 2010

Der Fluch der starken Währung (Handelsblatt.com)

Japans Wirtschaft leidet unter dem starken Yen. Regierung und Notenbank ziehen nun die Notbremse und geben noch mehr billiges Geld an die Finanzhäuser aus. Auch die Schweizer kämpfen gegen die Aufwertung ihrer Landeswährung, des Franken. Doch massive Devisenmarktinterventionen der Nationalbank haben wenig genutzt – dafür aber viel Ärger eingebracht … weiter auf Handelsblatt.com

EUR/USD am 31.08.2010 – Neue Abwärtswelle gestartet

Der Euro beendete am Montag die Korrekturphase gegenüber dem US-Dollar und startete eine neue Abwärtswelle. Somit befindet sich das Währungspaar wieder in der Bewegungsphase des vorherrschenden Abwärtstrends, dessen Kursziel zunächst das letzte Bewegungstief bei 1,2588 USD sein sollte. Notierungen unterhalb dieses Tiefs, würden den Abwärtstrend erneut bestätigen und möglicherweise beschleunigen. Die nächsten Kursziele finden sich dann bei 1,25 und darunter bei 1,2433 USD. Letzteres markiert ein 61,8% Fibonacci Level im Tages-Chart. Sollte es allerdings zuvor erneut zu einer Korrektur kommen, endet diese idealerweise unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,2779 USD, um den Abwärtstrend nicht zu gefährden. Folgende Wirtschaftstermine könnten heute Impulse für den weiteren Kursverlauf liefern bzw. für eine erhöhte Volatilität sorgen:
09:55 DE Arbeitslosenzahl
11:00 EU Vorabschätzung Inflation Eurozone August
11:00 EU Arbeitslosenquote
15:00 US S&P/CS Composite-20 Hauspreisindex
15:45 US Einkaufsmanagerindex Chicago PMI
16:00 US CB Verbrauchervertrauen
20:00 US FOMC-Sitzung

EURUSD 31.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.

EUR/USD am 30.08.2010 – Korrekturphase erreicht 50% Level

Der Euro befindet sich zu Beginn der neuen Handelswoche noch immer in der Korrekturphase eines Abwärtstrends gegenüber dem US-Dollar und notiert derzeit zwischen 1,27 und 1,28 USD. Bisher wurden 50% der letzten Abwärtsbewegung korrigiert (H4-Chart), womit eine Umkehr immer wahrscheinlicher wird, sofern sich der Trend fortsetzen sollte. Entsprechende Signale sind derzeit allerdings noch nicht erkennbar. Die maßgeblichen Aktionslinien finden sich vorerst bei 1,27 USD auf der Unterseite und 1,28 USD auf der Oberseite. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, sind heute mit folgende Wirtschaftstermine möglich:
14:30 US Kernrate der privaten Konsumausgaben (MoM)
14:30 US Persönliche Ausgaben (MoM)

EURUSD 30.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.

Krisensitzung wegen Yen: Knickt die Bank of Japan ein? (n-tv.de)

Die Spekulationen über eine Intervention am Devisenmarkt gegen den Höhenflug des Yen halten an. Bis jetzt gingen Beobachter davon aus, dass die Notenbanker in Japan nicht viel tun werden. Insidern zufolge ist nun aber eine Krisensitzung angesetzt. Geben die Notenbanker dem Druck Tokios nach? … weiter auf n-tv.de

Alles ruhig an der Euro-Front: Währungsunion ist über den Berg (n-tv.de)

Der Chef des Rettungsschirms für die Euro-Zone Regling zieht eine positive Bilanz der Stabilisierungsmaßnahmen. Die Milliardenkredite hat noch niemand benötigt und an den Märkten wird nicht mehr auf einen Zusammenbruch der Währungsunion spekuliert. Die Sparanstrengungen Griechenlands bezeichnet er als vorbildlich … weiter auf n-tv.de

EUR/USD am 27.08.2010 – Korrektur stagniert mit mehreren Innenstäben

Die Kurserholung des Euro gegenüber dem US-Dollar, setzte sich am Donnerstag fort und reichte schließlich bis in den Bereich zwischen 1,27 und 1,28 USD. Im weiteren Verlauf wurden dann allerdings lediglich noch Innenstäbe ausgebildet (H4-Chart), die sich typischerweise durch eine ständig wechselnde Handelsrichtung auszeichneten. Das hat sich bis zur Stunde nicht geändert (07:30 Uhr), so dass zunächst ein Schlusskurs außerhalb der Range des Außenstabes – zwischen 1,2682 und 1,2746 USD – abzuwarten ist. Kursziele für eine Fortsetzung der Korrektur, könnten dann zunächst die 1,28 USD und die darüber verlaufende Aufwärtstrendlinie sein. Ein Schlusskurs unter dem Tief des Außenstabes hingegen, könnte die nächste Abwärtswellen signalisieren. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, sind heute mit folgende Wirtschaftstermine möglich:
14:30 US BIP 2. Quartal
15:55 US Verbraucherstimmung Uni Michigan August
16:00 US Fed Chairman Bernanke spricht

EURUSD 27.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.

EUR/USD am 26.08.2010 – seit 1,26 USD in der Korrekturphase eines Abwärtstrends

Der Euro befindet sich derzeit in einem Abwärtstrend gegenüber dem US-Dollar, konnte aber am Mittwoch in eine Korrekturphase wechseln, nachdem die Unterstützung bei 1,26 USD vorerst gehalten hat. Die Abwärtstrendlinie die sich seit Anfang August etablierte, wurde heute im frühen Handel schließlich auch nachhaltig überwunden und der Euro konnte zunächst die 1,27 USD zurückerobern. Die nächsten Kursziele für eine sich fortsetzende Kurserholung könnten die 1,28 USD und knapp darüber die Unterseite der letzten Aufwärtstrendlinie sein. Um den Abwärtstrend nicht zu gefährden, sollte die Korrektur jedoch unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,29 USD enden. Erweist sich hingegen die 1,27 USD als Widerstand und der Euro scheitert hier, wird der Abwärtstrend wohl fortgesetzt. Unterhalb des letzten Bewegungstiefs bei 1,26 USD könnte sich dieser dann auch beschleunigen. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
08:00 DE GfK Konsumklima Studie September
10:00 EU Geldvolumen Eurozone Juli
14:30 US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

EURUSD 26.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.

Japan erwägt Yen-Notverkäufe am Devisenmarkt (WELT ONLINE)

Der starke Yen setzt der japanischen Exportwirtschaft weiter zu. Laut Medienberichten plant die Notenbank nun, am Devisenmarkt zu intervenieren … weiter auf WELT ONLINE

EUR/USD am 25.08.2010 – mit Test der jüngsten Abwärtstrendlinie bei 1,27 USD

Der Euro befindet sich gegenüber dem US-Dollar in der Bewegungsphase eines Abwärtstrends. Am Dienstag erreichte dieser bei 1,26 USD zunächst eine Unterstützung und konnte sich um ca. 100 Pips bis auf 1,27 USD erholen. Hier verläuft die derzeit noch sehr steile Abwärtstrendlinie und scheint den Kurs vorerst in der Bahn zu halten. Sollte diese im weiteren Verlauf nachgeben, endet die Korrekturphase dann idealerweise unterhalb von 1,29 USD, um den Abwärtstrend aus markttechnischer Sicht nicht zu gefährden. Setzt sich hingegen die Abwärstbewegung fort und die Unterstützung bei 1,26 USD gibt nach, könnten die nächsten Kursziele bei 1,25 und darunter bei 1,2433 USD liegen. Letzteres markiert das 61,8% Fibonacci Level der Aufwärtsbewegung, die Anfang dieses Monats endete. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
10:00 DE Ifo Geschäftsklima
14:30 US Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter M/M
16:00 US Neubauverkäufe
16:30 US Rohölvorräte

EURUSD 25.08.10 - daily EURUSD 25.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.

EUR/USD am 24.08.2010 – Abwärtsbewegung erreicht 50% Fibonacci Level

Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar am vergangenen Freitag deutlich nachgegeben und ist im Handelsverlauf sowohl unter eine Aufwärtstrendlinie als auch unter das letzte Korrekturtief bei 1,2734 USD gefallen. Die Abwärtsbewegung setzte sich auch zum Handelsstart der neuen Woche fort und erreichte im Tief die 1,2620 USD. Damit wurden bisher ca. 50% der Aufwärtsbewegung korrigiert, die im Juni begann und im August vorerst endete. Aus markttechnischer Sicht befindet sich das Währungspaar nun in der Bewegungsphase eines Abwärtstrends, der in Kürze auf eine mögliche Unterstützung bei 1,26 USD treffen könnte. Korrekturbewegungen sollten jetzt idealerweise an der Abwärtstrendlinie (H4), spätestens aber unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,29 USD enden, um den Abwärtstrend (H4) nicht zu gefährden. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
11:00 EU Auftragseingänge Industrie m/m
15:00 BE NBB Geschäftsklima
16:00 US Verkäufe bestehender Häuser

EURUSD 24.08.10 - daily EURUSD 24.08.10 - H4

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar.