Wochenrückblick KW 50

Die Woche endet nach 8 Trades mit 5 Gewinnern, 3 Verlierern und einem kleinen Profit von 2,75%. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, vor allem weil ich mich an meinen “Schlachtplan” gehalten habe. Mein “neues” Setup ist in den Forex-Märkten nicht sehr oft aufgetreten und erforderte daher viel Geduld (Details weiter unten).

Die Einstiege erfolgten im 1-Min-Chart mit einem jeweiligen Risiko von 1% und einem Initial-Stopp von 20 Pips. Maßgeblich für die Richtung der Trades, waren die Trends im 15-Min-Chart. Feste Kursziele hatte ich nicht und habe daher mit nachlaufenden Stopps gearbeitet.

Trades KW50

Nach herben Verlusten in der Vorwoche, mußte ich erstmal etwas Abstand nehmen und dann meine Strategie überdenken. Das Problem war, dass ich mit meinen Trades immer wieder in Seitwärtsbewegungen geraten bin und dadurch einen Verlust-Trade nach dem anderen produziert habe.

Nachdem ich meinen Frust darüber überwunden hatte, habe ich meine Nase erstmal wieder in die Bücher gesteckt und mich schließlich von Michael Voigt (Das große Buch der Markttechnik) inspirieren lassen. Daraus resultierte dann folgende Vorgehensweise für diese Woche, die den Einstieg nur an Punkten erlaubt, an denen mit Bewegung zu rechnen ist:

Ich identifizierte zunächst im 15-Min-Chart den “Punkt 2” einer Trendbewegung (1-2-3). Stand der Kurs kurz vor dem Durchbruch durch diesen Punkt, wechselte ich in den 1-Min-Chart und eröffnete den Trade, sobald hier ein “Punkt 2” durchbrochen wurde. Nachfolgend zwei Beispiel-Trades aus dieser Woche:

USD/JPY: Der 15-Min-Chart zeigte einen intakten Abwärtstrend und mit Hilfe des ZigZag-Indikators, läßt sich auch schnell eine 1-2-3-Bewegung identifizieren. Kurz bevor der Kurs durch den Punkt 2 ging, wechselte ich in den 1-Min-Chart und suchte hier nach dem gleichen Bewegungsmuster. Der Einstieg in den Short-Trade erfolgte mit dem Break von Punkt 2. Den Stopp habe ich immer auf neue Zwischenhochs nachgezogen und wurde schließlich mit +19 Pips (+1,08%) ausgestoppt.
USDJPY 15-Min-Chart USDJPY 1-Min-Chart

EUR/USD: Nicht jeder Einstieg gelingt – zumal es im 1-Min-Chart etwas volatiler zugeht. Am Punkt 2 (15-Min-Chart) kam es hier zunächst zu heftigen Gegenbewegungen, die mein Trade im 1-Min-Chart nicht überlebte. Ich hätte etwas später erneut einsteigen können und wäre damit auch erfolgreich gewesen – aber die Gegenbewegung hat mich doch zu sehr verunsichert.
EURUSD 15-Min-Chart EURUSD 1-Min-Chart

Für die kommenden Sessions werde ich diesen Ansatz erstmal beibehalten und hoffe, dass ich genug Geduld aufbringe und endlich mal konstant in meinem Trading werde.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. 😉

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Email
Print